Notruf in den Bergen der Welt

Während in Europa der Weg zur Standardisierung über die 112 geschaffen wurde, gibt es weltweit noch keine einheitliche Möglichkeit einen Notruf abzusetzen.

 

Bevor Sie auf eigene Faust eine Reise in die Berge der Welt unternehmen, empfehlen wir, dass Sie

  • sich mit den möglichen Rettungswegen in den Bergen vor Ort vertraut machen
  • sich die örtlichen Notrufnummern und die Nummer der Botschaft Ihres Heimatlandes vor Ort notieren
  • prüfen, ob es Handyempfang gibt oder es ggf. sinnvoll ist, ein Satellitentelefon mitzunehmen
  • und ob dieses unterwegs geladen werden kann oder Sie extra Akkus, Powerpacks oder ein mobiles Solarpanel mitführen sollten
  • mit Ihrer Krankenversicherung / Auslandskrankenversicherung klären wie Berge- und Transportkosten abgedeckt bzw. gedeckelt sind. Bei einer DAV - Mitgliedschaft haben Sie eine Subsidiärversicherung. Auch hier lohnt ein Blick in die Leistungsmerkmale.

Jedes Land hat seine eigenen Notrufnummern:

  • einige Länder außerhalb Europas haben die 112 übernommen (z.B. Ägypten)
  • in den USA wird z.B. bei Wahl der Notrufnummer 112 auf die nationale Notrufnummer 911 umgeleitet

Die Internetseite www.rastlos.com ist ein hervorragendes Nachschlagewerk für Notrufnummern weltweit. Dort finden Sie für eine Großzahl von Ländern die aktuellen Notrufnummern, Nummern der deutschen Botschaft vor Ort und der Landesvertretungen (Botschaft / Konsulate) in Deutschland.

 

Über das Logo rechts kommen Sie z.B. direkt auf die Nepalseite von Rastlos. Oben rechts können Sie jetzt ein beliebiges Land auswählen, um dann über "Adressen & Notruf" unter Reisetipps am linken Rand auf die Seite mit den Notrufinfos zu gelangen.